Überblick zu biobasierten Produkten: Die nachwachsende Produktwelt

Nachhaltige Öffentliche Beschaffung, Nachwachsende Rohstoffe
25.06.2019

Die Website www.Die-nachwachsende-Produktwelt.de informiert Beschaffer*innen und Verbraucher*innen über die vielfältige Produktwelt nachwachsender Rohstoffe. Mittlerweile sind über 5.000 Produkte eingetragen. Erarbeitet wurde sie in dem vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderten Projekt „Nachwachsende Rohstoffe im Einkauf“. Umgesetzt wird das Projekt von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe, die stetig Produkte, Hersteller und Umweltgütezeichen ergänzt.

Insgesamt rund 5.000 pflanzenbasierte Produkte von ca. 600 Herstellern sind aktuell auf der Seite gelistet.  Eine solch umfassende Gesamtübersicht ist in diesem Bereich deutschlandweit einzigartig. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte über Plastikmüll und eventuelle Verbote bestimmter Produktgruppen sendet sie ein starkes Signal an den Markt: Wer sich auf die Suche nach nicht-fossilen Alternativen begibt, wird hier fündig!

Verbraucher*innen finden Informationen und Tipps zu einem nachhaltigen biobasierten Einkauf von verschiedensten Produkten für Haus, Garten und Freizeit. Wesentliche Umweltgütezeichen für Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen werden vorgestellt. Die Rubriken für die professionellen Einkäufer*innen orientieren sich an den Handlungsfeldern im öffentlichen Sektor wie Bauen & Sanieren, Gebäudemanagement, Kindergarten & Schule oder Büroartikel. Diese sind dann in einzelne Produktgruppen unterteilt. Dazu kann man die jeweils passenden Hersteller auswählen. Auch hier werden die für den Einkauf der öffentlichen Hand relevanten und anerkannten Gütezeichen für die gelisteten Produkte aufgeführt. Eine Verknüpfung zu den entsprechenden Richtlinien der einzelnen Gütezeichen soll Beschaffungsverantwortlichen die Einbindung in Leistungsverzeichnisse erleichtern.

Die moderne Datenbank ist auch für Smartphones und Tablets geeignet. Mit ihr unterstützt die FNR eine nachhaltige öffentliche Beschaffung, die auch im Nationalen Programm für nachhaltigen Konsum verankert ist. Zudem setzt sie einen starken Akzent für die von der Bundesregierung angestrebte und in der Politikstrategie „Bioökonomie“ beschriebene biobasierte Wirtschaft. Gleichzeitig korrespondiert die Datenbank auch mit den Zielen des „Maßnahmenprogramms Nachhaltigkeit“. Schließlich ist die „richtige“ Produktauswahl ein wesentlicher Beitrag zum Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz.

Mehr

Eine Initiative im Rahmen des Nationalen Programms für nachhaltigen Konsum