Nachhaltige Mobilität durch mehr Forschungsförderung

Mobilität, Digitalisierung, Forschung
07.03.2019

Digitalisierung, Elektrifizierung und Automatisierung werden Mobilität grundlegend verändern. Gleichzeitig verändern sich auch die Einstellungen und das Mobilitätsverhalten. Damit dieser Wandel mit einer größeren Nachhaltigkeit einhergeht, soll im Rahmen der Agenda „Nachhaltige urbane Mobilität“ die Forschung mit zwei Fördermaßnahmen gestärkt werden: MobilitätsWerkStadt 2025 und MobilitätsZukunftsLabor 2050. Bis zum 31.03.2019 bzw. 28.04.2019 können Projektvorschläge eingereicht werden.

Mit der Forschungsagenda „Nachhaltige urbane Mobilität“ will das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) skizzieren, wie Wissenschaft und Praxis den Weg zu einem menschlichen und umweltfreundlichen Mobilitätssystem gestalten können. Denn bisher belastet der Verkehrssektor Menschen und Umwelt erheblich, u.a. durch klimaschädigende Treibhausgasemissionen, lokale Schadstoffbelastungen, Lärm und Flächenverbrauch. Zudem ist die Infrastruktur teils überlastet und nicht für alle Menschen gut zugänglich, so dass individuelle Mobilität eingeschränkt wird.

Das BMBF wird Kommunen dabei unterstützen, zusammen mit den relevanten Akteuren aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft ökologische, soziale und ökonomische Aspekte miteinander zu vereinbaren und lokal passende Antworten zu finden. Der Wandel ist ein langfristiger Prozess - gleichzeitig sind rasch wirksame Impulse zur Entlastung der Städte notwendig und möglich. Ziel der Förderung im Rahmen der Forschungsagenda ist es deshalb zum einen, Nachhaltigkeitsinnovationen in die Praxis zu bringen. Zum anderen soll eine fundierte Basis für das langfristige Innovations- und Transformationsmanagement geschaffen werden. Daher umfasst die Agenda folgende zwei Fördermaßnahmen:

MobilitätsWerkStadt 2025

Mit dem Wettbewerb MobilitätsWerkStadt 2025 sollen Kommunen dabei unterstützt werden, gemeinsam mit zentralen Akteuren und Multiplikatoren aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft den Wandel des Mobilitätssektors zu gestalten. Ziel ist es, nachhaltige, innovative und passgenaue lokale Mobilitätskonzepte zu entwickeln.

Einreichungsfrist für Skizzen: 31.03.2019. Die Förderrichtlinie finden Sie hier.

MobilitätsZukunftsLabor 2050

Gefördert werden interdisziplinäre Forschungsprojekte, die neue systemische Ansätze entwickeln und Grundlagen für innovative Mobilitätskonzepte der Zukunft schaffen.

Einreichungsfrist: 28.04.2019. Die Förderrichtlinie finden Sie hier.

Die Partner des Nationalen Netzwerkes Nachhaltiger Konsum können sich aktiv als Forschungs- oder Praxispartner in die Forschungsprojekte der beiden Fördermaßnahmen einbringen bzw. bewerben. 

Mehr

Eine Initiative im Rahmen des Nationalen Programms für nachhaltigen Konsum