Marktbeobachtung: Grüne Produkte in Deutschland 2017

Monitoring, Wohnen und Haushalt, Mobilität
06.02.2018

Laut neuen Zahlen des Umweltbundesamts (UBA) ist der Umsatz grüner Produkte gewachsen, doch die CO2-Emissionen im Konsumbereich haben sich kaum verändert. 

Für grüne Produkte in den Bedürfnisfeldern Wohnen, Mobilität und Ernährung gibt es neue Zahlen. Der Bericht "Grüne Produkte in Deutschland 2017 - Marktbeobachtungen für die Umweltpolitik" des UBA zeigt, dass der Umsatz grüner Produkte in 2015 um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen ist. Die CO2-Emissionen im Konsumbereich hingegen haben sich kaum verändert. Im Bereich der Ernährung ist zum Beispiel der Anteil an Biolebensmitteln kontinuierlich auf einen Marktanteil von 4,7 % gestiegen. Die Emissionen stiegen in diesem Bereich mit rund neun Prozent jedoch deutlich an. Das ist vor allem im hohen Fleischkonsum begründet. 

Bereits zum dritten Mal hat das UBA in einem Bericht relevante Marktdaten zusammengestellt und sie mit Umweltbelastungen in Beziehung gesetzt. 

Mehr

Eine Initiative im Rahmen des Nationalen Programms für nachhaltigen Konsum