Klimaaktive Kommunen gesucht!

Forschung, Nachhaltige öffentliche Beschaffung
29.01.2019

Ob eine nachhaltige Wärmeversorgung des Rathauses, erfolgreiche Mitmach-Aktionen oder clevere Vorsorgemaßnahmen - Der Startschuss für den diesjährigen Wettbewerb "Klimaaktive Kommune" ist gefallen. Bis zum 31. März 2019 können sich Kommunen und Regionen mit erfolgreichen Projekten bewerben. Vorbildliche Leistungen bei der Einsparung von Treibhausgasen oder der Anpassung an den Klimawandel werden mit einem Preisgeld von je 25.000 Euro belohnt.

Die gesuchten Projekte sollen andere Kommunen ermutigen, neue Ideen auf die eigenen Gegebenheiten zu übertragen und zu realisieren. Bereits seit 2009 findet der vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik initiierte Wettbewerb statt. Finanziert wird dieser durch die „Nationale Klimaschutzinitiative“. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund.

Bewerbungen sind in vier Kategorien möglich. Unter "Ressourcen- und Energieeffizienz in der Kommune" werden vorbildliche Maßnahmen gesucht, die den Verbrauch an Ressourcen und Energie verringern, zum Beispiel im den Bereich Stadtplanung.  Das kann mit technischen, organisatorischen oder sozialen Maßnahmen verbunden sein. Für die Kategorie "Klimaanpassung in der Kommune" können erfolgreiche Projekte eingereicht werden, die die Anpassung an die Folgen des Klimawandels, wie Starkregen, Stürme oder Dürre, voranbringen. Das können konkrete Maßnahmen oder Modellprojekte sein, um den Schutz der Bevölkerung oder die Robustheit von Infrastrukturen zu stärken.  In der Kategorie "Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen" sind vorbildliche Aktionen gefragt, die Menschen motivieren, das Klima zu schützen oder sich an die Folgen des Klimawandels anzupassen. Der Sonderpreis "Klimafreundliche kommunale Beschaffung" geht an erfolgreich umgesetzte Projekte rund um das Thema kommunale Beschaffung, wie die Verankerung im öffentlichen Vergabeverfahren oder klimagerechte Standards bei Mobilität oder dem Ausbau der IT-Infrastruktur. 

In allen Kategorien sind innovative Beiträge sowie Kooperationsprojekte von besonderem Interesse.  Bewerbungsformulare sowie detaillierte Informationen stehen ab sofort bereit. Teilnahmeberechtigt sind Städte, Gemeinden und Landkreise. Es gibt keinen Ausschluss für Teilnehmende oder Projekte vorheriger Wettbewerbsrunden. Gewinnerkommunen der Vorjahre können sich mit neuen Projekten bewerben.

Mehr

Eine Initiative im Rahmen des Nationalen Programms für nachhaltigen Konsum