Ecodesign als Innovationstreiber im Ostseeraum

25.09.2018

Welche Möglichkeiten bietet Ecodesign zur Förderung der Kreislaufwirtschaft? Diesem Thema widmete sich das Circular Design Forum in Berlin und bot Raum für Austausch, Erprobung und Vernetzung.

Ecodesign soll zu einer kreislauffähigen Wirtschaft beitragen. Fünf Designzentren aus dem Ostseeraum arbeiten dazu seit März 2016 gemeinsam mit dem Umweltbundesamt im Interreg-Projekt ‚EcoDesign Circle‘. Durch Bildungs-, Beratungs- und Vernetzungsangebote sollen Ecodesign-Kompetenzen von und zwischen Designzentren, (Produkt)DesignerInnen, Unternehmen und Lehrenden gestärkt werden. Eine Gelegenheit für mehr Austausch im internationalen Rahmen bot das Circular Design Forum. Vorträge, Panels und Workshops gewährten über 200 Teilnehmenden aus 21 Ländern Einblicke in nachhaltige Gestaltungsansätze, zukunftsweisende Geschäftsmodelle und politische Rahmenbedingungen. So konnten BesucherInnen Bildungsformate wie die Lernfabrik Ecodesign testen, sich von Kurzfilmen der Reihe ‚Ecodesign-in-der-Praxis‘ und der Wanderausstellung ‚reconsider design‘ inspirieren lassen oder sich über Erfahrungen mit ‚Ecodesign Audits und Sprints‘ in Unternehmen informieren. Präsentationen und Diskussionsrunden zu Bionik, Materialinnovation, Mode als auch zugrundliegenden Denk- und Handlungsweisen griffen Ansätze, Umsetzungsmöglichkeiten und Grenzen für eine Kreislaufwirtschaft auf.
 

 

Organisiert wurde diese Veranstaltung vom Internationalen Design Zentrum Berlin unter Mitarbeit aller ‚EcoDesign-Circle‘-Partner am 14. Juni 2018 auf dem Euref-Campus in Berlin. Die filmische Dokumentation der während der Konferenz angebotenen Vorträge und Panel-Diskussionen ist jetzt online einsehbar. Die vorgestellten Projektergebnisse sind hier zu finden. 

Mehr

Eine Initiative im Rahmen des Nationalen Programms für Nachhaltigen Konsum