Die Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung stellt sich vor

03.12.2018

Der Aspekt der Nachhaltigkeit soll auch an Bedeutung für öffentliche Auftraggeber gewinnen. Die Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung (KNB) hat zum Ziel, dass nachhaltige Kriterien verstärkt in den öffentlichen Einkauf einbezogen werden. Während Bund, Länder und Kommunen durch sie eine fachkundige Beratung erhalten, werden andererseits Nichtregierungsorganisationen und potenzielle Bieter aus der Wirtschaft einbezogen.

Die Kompetenzstelle hat die Aufgabe, für eine verstärkte Einbettung von nachhaltigen Kriterien in den öffentlichen Einkauf zu sorgen.

Das erste Standbein der KNB ist die fachkundige Beratung von Beschaffern in Bund, Ländern und Kommunen. Diese geschieht individuell per Telefonhotline oder E-Mail oder sogar mittels maßgeschneiderten Beratungen und Schulungen vor Ort.

Das zweite Standbein der Kompetenzstelle ist die Informationsplattform „Das zentrale Portal für nachhaltige Beschaffung öffentlicher Auftraggeber“. Diese hat zum Ziel, die nachhaltige Beschaffung bei Bund, Ländern und Kommunen zu unterstützen und den Informationsaustausch zwischen allen beteiligten Stellen zu fördern. Hierbei handelt es sich um öffentliche Auftraggeber (in der Regel Vergabestellen) und Bedarfsträger von Bund, Ländern und Kommunen. Die Webseite bietet zum einen aktuelle Informationen zum Thema nachhaltige Beschaffung, zum anderen ermöglicht sie den Informationsaustausch und die Vernetzung der relevanten Akteure: Hilfe zur Selbsthilfe. So finden Beschaffer hier unter anderem Rechtsgrundlagen, Leitfäden zur nachhaltigen Beschaffung oder sogar komplette Unterlagen von gelungenen Ausschreibungen, in denen nachhaltige Kriterien gefordert wurden.

Mehr

Eine Initiative im Rahmen des Nationalen Programms für Nachhaltigen Konsum