Das Umweltbundesamt stellt sich vor

Kompetenzzentrum, Verbraucherinformation
12.03.2019

„Für Mensch und Umwelt″ ist der Leitspruch des Umweltbundesamtes – kurz UBA genannt – und bringt auf den Punkt, wofür wir da sind. Wir kümmern uns darum, dass es in Deutschland eine gesunde Umwelt gibt, in der Menschen so weit wie möglich vor schädlichen Umwelteinwirkungen geschützt leben können. Unsere Themenpalette ist breit – von der Abfallvermeidung über den Klimaschutz bis zur Zulassung von Pflanzenschutzmitteln.

Die Hauptaufgabe des Umweltbundesamtes ist, die Politik zu beraten und an Gesetzesvorschlägen mitzuarbeiten. In Laboren, Simulationsanlagen und Messstationen erhebt und analysiert das UBA eigene Umweltdaten und die Dritter. Gleichzeitig arbeiten wir eng mit den Landesumweltbehörden und Gesundheitsbehörden zusammen.

Neben der „reinen“ wissenschaftlichen Arbeit sind der Vollzug der Umweltgesetze – beispielsweise das Chemikalien- oder das Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz – und die Information der Bürgerinnen und Bürger in Fragen des Umweltschutzes weitere Schwerpunkte unserer täglichen Arbeit.

Das Umweltbundesamt ist Partner und Kontaktstelle Deutschlands für zahlreiche internationale Einrichtungen, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Wirtschaftskommission für Europa (UNECE) und das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) sowie die Europäische Umweltagentur. Wir beraten Schwesterinstitutionen in den Staaten Mittel- und Osteuropas, des Kaukasus, Zentralasiens sowie weiteren an die EU angrenzenden Staaten und fördern innovative Technologien und Projekte in unseren Partnerländern.

Die Einrichtung des Kompetenzzentrums Nachhaltiger Konsum der Bundesregierung beim Umweltbundesamt sowie das Nationale Netzwerk Nachhaltiger Konsum sollen die Umsetzung nachhaltigen Konsums in Deutschland auf eine breitere Basis stellen und mehr Umweltschutz in den Alltag von Wirtschaft und Gesellschaft bringen. Die zentrale Rolle des Kompetenzzentrums Nachhaltiger Konsum beim Umweltbundesamt besteht darin, die Aktivitäten von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in vielfältigen Bedürfnisfeldern zusammenzuführen, die Öffentlichkeit und Verbraucher*innen zu informieren sowie neue Impulse für private und politische Initiativen zu geben.

Mehr

Eine Initiative im Rahmen des Nationalen Programms für nachhaltigen Konsum