Aktuelles

VERBRAUCHERINFORMATION, BILDUNG, HANDLUNGSANSÄTZE
30.01.2020

NachhaltICH – Jeden Tag eine gute Tat – die App für die Zukunft!

Die NachhaltICH-App unterstützt Nutzer*innen, nachhaltiges Handeln spielerisch im Alltag umzusetzen. Denn die Agenda 2030 ruft alle auf, an der Erreichung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) mitzuarbeiten. Dazu erhalten Nutzer*innen Challenges, wie auf den Kauf fair gehandelter Produkte umzusteigen. Durch das Vernetzen mit Freund*innen, wird gemeinsam für eine nachhaltigere Welt gesorgt!

Mehr

FORSCHUNG, KOMMUNEN, PUBLIKATION
21.01.2020

Klimaneutrale Regionen: Eine große Chance für nachhaltigen Konsum

Politische Beschlüsse, das Ziel der Klimaneutralität auch auf regionaler Ebene zu erreichen, helfen nicht nur dem Klima, sondern auch dem nachhaltigen Konsum. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie „Klimaneutrale Regionen und Kommunen als Metastrategie zur Förderung nachhaltiger Lebensstile“, die das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung im Auftrag des UBA durchgeführt hat.

Mehr

FÖRDERMITTEL, KLIMASCHUTZ
11.12.2019

Neue Runde für die Förderung kommunaler Klimaschutzprojekte startet am 1. Januar 2020

Für Kommunen wird es ab dem 1. Januar 2020 noch einfacher werden, Fördergelder über die Kommunalrichtlinie zu beantragen. Die Antragstellung ist ab 2020 ganzjährig möglich. Zudem wird die Höhe der Mindestzuwendungsbeträge für Radverkehrsprojekte herabgesetzt. Das Bundesumweltministerium möchte damit den Kommunen größeren Spielraum geben, ihre Klimaschutzprojekte vor Ort schnell und erfolgreich umzusetzen.

Mehr

VERANSTALTUNGEN, GESELLSCHAFTLICHE DISKUSSION
09.12.2019

Black Friday oder Kauf-Nix-Tag?

Weltweit fand Ende November der „Kauf-Nix-Tag“ statt, der eine Alternative zum Black Friday bieten soll. Eine gute Möglichkeit, sich inmitten des vorweihnachtlichen Einkauftrubels kritisch mit dem eigenen Konsum auseinanderzusetzen. Denn wer Produkte länger nutzt, repariert, tauscht, leiht oder „Second Hand“ kauft, schont die Umwelt und meist auch die Haushaltskasse.

Mehr

KOMPETENZSTELLE, ÖKODESIGN
09.12.2019

Neue Waschmaschinen, Kühlschränke & Co ab 2021 besser reparierbar

Hersteller verschiedener Produkte, wie Fernseher, Geschirrspüler, Waschmaschinen und Kühlschränke, dürfen ab März 2021 nur noch Geräte auf den Markt bringen, wenn sie Ersatzteile und Reparaturanleitungen vorhalten. Zudem müssen Ersatzteile mit „allgemein verfügbaren Werkzeugen und ohne dauerhafte Beschädigung am Gerät ausgewechselt werden können“, so regeln es neue Ökodesign-Verordnungen der EU.

Mehr

MOBILITÄT, VERBRAUCHER, SELBSTVERPFLICHTUNG
09.12.2019

„Unter 1.000 mach‘ ich’s nicht“

Scientists for Future startet Aktion gegen Kurzstreckenflüge in der Wissenschaft. Auch Privatpersonen und Unternehmen können Selbstverpflichtungen abgeben und damit auf dem Weg zur klimaneutralen Mobilität einen Schritt voran gehen.

Mehr

FORSCHUNG, EINKAUF, VERANSTALTUNG
03.12.2019

84% weniger Verpackungsmüll – Forschungsergebnisse zu unverpackt-Läden vorgestellt

In einem vom BÖLN (Bundesprogramm für ökologischen Landbau) finanzierten Projekt untersuchte ein Forschungsteam der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) unverpackt-Läden. Preisvergleiche zu klassischen Biomärkten, Tools zur Kundenansprache, einen Hygieneleitfaden, Kennziffern zur Wirtschaftlichkeit – dies und vieles mehr hat das Projekt angestoßen und realisiert.

Mehr

VERBRAUCHERSCHUTZ, FORSCHUNG
02.12.2019

Alltagsprodukte aus Plastik: Chemikalienmix aus schädlichen und unbekannten Substanzen

In drei von vier untersuchten Alltagsprodukten aus Plastik befinden sich schädliche Chemikalien. Ein Großteil der Substanzen in diesem Chemikalienmix war nicht identifizierbar. Das sind Ergebnisse einer Laborstudie, die die vom BMBF geförderte SÖF-Nachwuchsgruppe PlastX unter der Leitung des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung kürzlich veröffentlicht hat.

Mehr

VERANSTALTUNGEN, LEBENSMITTEL
28.11.2019

Dialogforum Handel zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung gestartet

Am 29. November 2019 tagte das Dialogforum Handel erstmals. Es zielt auf die systematische Verringerung von Lebensmittelabfällen im Groß- und Einzelhandel in Deutschland ab. Es ist Teil der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung und wird vom Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) in Zusammenarbeit mit dem Thünen-Institut umgesetzt.

Mehr

Seiten

Eine Initiative im Rahmen des Nationalen Programms für nachhaltigen Konsum