ProMoNa: Prosumptionsmodelle und ihre Nachhaltigkeitspotentiale am Beispiel von Ernährung und Bekleidung

42107 Wuppertal
Das Forschungsprojekt ProMoNa analysiert die verschiedenen Wertschöpfungsmodelle der Prosumption und ermöglicht eine Analyse nachhaltiger und neuartiger Aktivitäten von Unternehmen und Verbraucher*innen jenseits der konventionellen Trennung von Produktion und Konsum. Zudem bewertet es ausgewählte Modelle aus den Bereichen Ernährung und Bekleidung hinsichtlich ihres Beitrags zu den SDGs. Das vom BMJV geförderte Forschungsprojekt stellt die nachhaltigsten Formen des "Prosumerism" heraus und formuliert auf Basis von Experteninterviews, Workshops und Trendanalysen konkrete Handlungsvorschläge und Leitfäden für die Konsumpolitik, Unternehmen, Konsument*innenorganisationen und Prosumer selbst.
Durchführende Organisation: 
Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production gGmbH (CSCP)
Kooperationspartner: 
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie
Ansprechperson: 
Jana Brauer
Telefonnummer: 020 2459 5816
Bedürfnisfelder: 
Zielgruppe(n): 
Wirtschaft
Politik
Bürgerinnen und Bürger
Größe der Organsation: 
11-50 Personen
Projektbeginn/-ende: 
12.2017 bis 02.2019
Vernetzung: 
ja
Finanzierung: 
Öffentlich gefördert (Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV))
Alter: 
Erwachsene
Regionaler Fokus: 
Stadt
Land
Wirtschaft: 
Projektort: 

Eine Initiative im Rahmen des Nationalen Programms für nachhaltigen Konsum